Burgerville Workers Union – Fast Food Organizing

Infos

Inhalt: Vorstellung der Burgerville Workers Union

Jahr: April 2016

Besonderes Vorstellungsvideo einer Fast-Food-Organisierung in Portland, Oregon (USA). Vielen Dank an die Übersetzung und Bereitstellung durch Labournet.tv

In Portland und Vancouver, Oregon/USA, haben Arbeiter_innen die Burgerville Workers Union gegründet. Sie fordern u.a. 5$ mehr Stundenlohn. In diesem Video wird berichtet, weshalb die Arbeiter_innen sich zusammengetan haben: Sie erzählen, dass sie sich mit dem Lohn von durchschnittlich 9,60$ die Stunde, bzw einem monatlichen Bruttolohn von 990$ keine Wohnung bzw. kein Essen leisten können.

„Manchmal denke ich: ‚Wie machen die Leute das?‘ Es geht nicht. Sie geben jeden Monat etwas auf. Etwas Wichtiges. Ihr Auto zum Beispiel. Oder Essen.“ (aus dem Video)

Der Kampf für einen Mindestlohn von 15$ „Fight for $15“ habe den Boden bereitet für eine Initiative wie diese, sagt der Burgerville Arbeiter Luis Brennan. Aber es gehe nicht nur darum, einen bestimmten Stundenlohn zu erreichen, sondern um die Selbstermächtigung der Arbeiter_innen an ihrem Arbeitsplatz. (Zitiert nach Yes! Magazine)

Die neue Gewerkschaft sucht Mitglieder und Verbündete. Bisher haben sich die folgenden Organisationen hinter die neue Gewerkschaft gestellt: die Ortsgruppe 49 der SEIU, die Lehrervereinigung von Portland, Portland Jobs With Justice, Portland Central America Solidarity Committee, und die People’s Food Co-op.

Weiterführende Infos:
Website der Burgerville Workers Union
Facebook
Allgemeine Ortsgruppe Portland, Oregon

Video

 

Zurück zur Übersicht

Print Friendly, PDF & Email